TSV Simmersfeld vs TSV Möttlingen

4

TSV Simmersfeld

Niederlage

  • Armin Bruder - 1 (11') Tor(e)
  • Christian Schittenhelm - 1 (40') Tor(e)
  • Phillip Schöller - 1 (73') Tor(e)
5

TSV Möttlingen

Sieg

24. März 2019 | 15:00

Spielbericht

Aufstellung:
Tor: Marco Geigle
Abwehr: Felix Roller, Kevin Waidelich, Marco Waidelich, Haydar Najim Jangeer
Mittelfeld: Christian Schittenhelm, Manuel Gall, Roland Böttcher (67.Jochen Brunn), Armin Bruder (72.Kreshnik Hoxha), Alexandru Geani Cirstea (91.Nassim Mortazai)
Sturm: Phillip Schöller

Im ersten Heimspiel der Rückrunde, empfing der TSV Simmersfeld das mit zwei Siegen in die Rückrunde gestartete Team aus Möttlingen. Beide Teams starteten sehr impulsiv und so gab es schon in der sechsten Minute die erste Möglichkeit für Möttlingen, um in Führung zu gehen. Im Strafraum blockte Marco Waidelich einen Pass, welcher ihm vom Fuß an die Hand sprang. Die Entscheidung des Schiedsrichters lautete Strafstoß für die Gäste. Den anschließenden Elfmeter konnte der ins falsche Eck abgetauchte Marco Geigle nicht parieren. Nur zwei Minuten später waren es wieder die Gäste, welche sich über die linke Seite gut durchsetzten. Ungehindert konnte der Möttlinger Angreifer das Simmersfelder Mittelfeld passieren, sein Schuss fand unhaltbar den Weg in das Gehäuse von Marco Geigle. Nun ging es Schlag auf Schlag. In der aufregenden Partie erlief sich Phillip Schöller gegen seinen Gegenspieler den Ball, ließ einen Verteidiger aussteigen und legte mit gutem Auge auf den mitgelaufenen Armin Bruder ab, welcher den 1:2 Anschlusstreffer erzielen konnte. Der TSV war durch diesen Treffer wieder voll in der Partie. Nach 15 intensiven Anfangsminuten beruhigte sich das Spiel in der Folge allmählich. Die nächste Chance hatte in der 22. Minute erneut Armin Bruder. Von Felix Roller wurde Bruder mit einer präzisen Flanke bedient, segelte jedoch knapp unter dem Ball durch. Nur fünf Minuten später wurde wieder Armin Bruder in Szene gesetzt. Nach einem guten Pass in die Tiefe war Bruder auf dem Weg in Richtung Möttlinger Tor, der anstürmende Verteidiger grätschte den Ball jedoch in letzter Sekunde ab und verhinderte somit den möglichen Ausgleichstreffer. In Minute 33 sorgte Manuel Gall für den nächsten Aufreger, sein Freistoß von der linken Seite fand jedoch leider nur den Weg an den Pfosten. Wie so oft wurde dann die mangelnde Effizienz des TSV Simmersfeld eiskalt bestraft. Aus einer sehr abseitsverdächtigen Position heraus wurde der Mötllinger Stürmer mit einem Steilpass geschickt, der Marco Geigle mit seinem Lupfer keine Chance ließ und zum 1:3 aus Sicht der Gäste erhöhen konnte. Passend zum turbulenten Spielverlauf mussten die Zuschauer nur drei Minuten auf die Antwort der Simmersfelder warten. Christian Schittenhelm wurde mit einem langen Ball von Kevin Waidelich in Szene gesetzt. Nach einer starken Ballmitnahme umkurvte er den Torhüter und verkürzte auf 2:3. Doch dies war noch nicht genug und so bauten die Gäste ihre Führung wieder auf zwei Tore aus. In Minute 43 wurde ein Freistoß aus dem Halbfeld auf den langen Pfosten geschlagen, wo ein Möttlinger am höchsten sprang und gegen die Laufrichtung von Marco Geigle zum 2:4 Pausenstand einnickte.

Nach den Torreichen ersten 45 Minuten gingen beide Teams spürbar ruhiger und defensiver in die zweite Hälfte. Die erste Gelegenheit gab es erst nach bereits zehn gespielten Minuten. Marco Geigle setzte mit einem langen Ball Haydar Jangeer in Szene, dessen Schuss aus spitzem Winkel ging jedoch knapp über das Tor. Nach einem erneuten Konter über Phillip Schöller fiel in der 62. Minute der erneute Anschlusstreffer für den TSV. Schöllers Schuss konnte der Gästekeeper nicht richtig klären und wurde schließlich auf kuriose Art und Weise vom gegnerischen Verteidiger über die Torlinie befördert. Wieder kämpfte man sich stark zurück in die Partie und man war dem Ausgleichstreffer zu diesem Zeitpunkt sehr nahe. Im direkten Anschluss wäre auch beinahe der herbeigesehnte Ausgleich gelungen. Alexandru Cirstea führte einen Freistoß schnell auf Roland Böttcher aus, der jedoch gegen den Gästetorhüter einen Schritt zu spät kam. In der 68. Spielminute war es dann wieder Alexandru Cirstea, welcher das Spiel eröffnete. Auf rechts brachte er Armin Bruder ins Spiel, der Richtung Grundlinie ging und eine flache Flanke in den Sechzehner hereinschlug. Der mitgelaufene Alexandru Cirstea als auch der mittlerweile eingewechselte Jochen Brunn verpassten den Ball nur knapp. Weiterhin lief man einem Rückstand hinterher, welcher in der 73. Spielminute aufs Neue von den Gästen ausgebaut werden konnte. Wieder war es der Möttlinger Stürmer, der sich nach einem Freistoß gegen die Simmersfelder Hintermannschaft durchsetzte und per Kopf die vermeintliche Vorentscheidung erzielte. Doch im direkten Gegenzug gelang es Phillip Schöller wieder auf 4:5 zu verkürzen. Über rechts wurde er in die Tiefe geschickt und schob aus spitzem Winkel, in das vom Torhüter offen gelassene kurze Eck, ein. Zehn Minuten später sorgte eine Entscheidung des Schiedsrichters für Aufregung. Jochen Brunn schickte Phillip Schöller mit einem Gassenball, der frei auf den Torhüter zulief, jedoch entschied der Schiedsrichter auf Abseits. Die aktivere Mannschaft in der Schlussphase war nun der TSV Simmersfeld und so gehörte auch die letzte Gelegenheit auf den Ausgleich dem Heimteam. In der letzten Spielminute kam Jochen Brunn auf der linken Seite an den Ball, dessen Hereingabe fand jedoch keinen Abnehmer. Doch die Szene war noch nicht zu Ende. Von der rechten Seite machte Manuel Gall den Ball erneut scharf und flankte in die Mitte. Die Hereingabe konnte von der Möttlinger Hintermannschaft entschärft werden und somit blieb es bei einer bitteren 4:5 Heimniederlage.

Der zweiten Mannschaft gelang es nach einer sehr starken ersten Hälfte einen verdienten 2:1 Heimsieg einzufaren, Thorsten Arne Haupt brachte sein Team in der 23. Spielminute in Führung, ehe Maximilian Stickel in der 35. Minute mit einem Fernschuss auf 2:0 erhöhte. Kommende Woche empfängt der TSV Simmersfeld im erneuten Heimspiel den Tabellenletzten aus Ostelsheim.

TSV Simmersfeld

14Alexandru Geani Cirstea 2 Mittelfeld
11Armin Bruder 9 Mittelfeld 11'
73'
18Manuel Gall Mittelfeld
13Roland Böttcher 7 Mittelfeld
4Marco Waidelich Verteidigung
5Kevin Waidelich Verteidigung 40'
15Christian Schittenhelm Mittelfeld 40'
12Haydar Najim Jangeer Verteidigung
6Phillip Schöller Angriff 73'
11'
3Felix Roller Verteidigung
1Marco Geigle Tor
2Nassim Mortazavi 14 Verteidigung
9Kreshnik Hoxha 11 Angriff
7Jochen Brunn 13 Mittelfeld