FV Grün-Weiss Ottenbronn II vs TSV Simmersfeld

3

FV Grün-Weiss Ottenbronn II

Sieg

1

TSV Simmersfeld

Niederlage

  • Phillip Schöller - 1 (45') Tor(e)
17. März 2019 | 13:00

Spielbericht

Aufstellung:

Tor: Marco Geigle
Abwehr: Marco Waidelich, Kevin Waidelich, Felix Roller, Haydar Najim Jangeer (69. Marco Broschk)
Mittelfeld: Manuel Gall, Christian Schittenhelm, Leonard Hoxha, Armin Bruder(82. Alexandru Geani) , Phillip Schöller(74. Roland Böttcher)
Sturm: Kreshnik Hoxha

Im  Duell mit dem direkten Tabellennachbarn, trat der TSV Simmersfeld auswärts beim TSV Ottenbronn 2 an. Zusätzlich zu den Platzverhältnissen, sorgte der starke Wind für schlechte Voraussetzungen im wichtigen Abstiegsduell. Der Heimmannschaft, die das Spiel eröffnete, gehörte dann auch die erste Gelegenheit. In der fünften Minute, aus rund zwanzig Metern wurde der erste Abschluss flach rechts am Tor vorbeigesetzt. Ein richtiger Spielfluss kam jedoch auch aufgrund des schlecht bespielbaren Platzes nicht zustande und so mussten die mitgereisten Simmersfelder Zuschauer  bis zur 10. Spielminute warten, bis sie den ersten Abschluss ihrer Mannschaft zu sehen bekamen. Nach einer Ecke nahm Felix Roller den Ball aus der Distanz Volley, Kreshnik Hoxha fälschte den Ball noch ab, jedoch strahlte der Schuss keine echte Gefahr aus. Die etwas stärker wirkenden Ottenbronner wurden nun mutiger, hatten jedoch auch keine zwingenden Torchancen. Die beiden defensiv sehr starken Teams ließen in der Folge wenig zu, weshalb sich die Chancen mitte der ersten Hälfte hauptsächlich auf Fernschüsse begrenzten. In der 30. Minuten wurde dann ein Ottenbronner Einwurf brandgefährlich, Haydar Najim Jangeers Klärungsversuch mit dem Kopf wurde zur Gefahr für das eigene Team, der Ball flog in Richtung langes Eck, von wo Marco Geigle diesen mit einer starken Parade an den Pfosten lenken konnte. Letztendlich klärte Felix Roller die Situation. Zwei Minuten später belohnten sich die drückenden Ottenbronner dann, nachdem ein langer Ball von der Simmersfelder Defensive unterschätzt wurde, rutschte Torhüter Marco Geigle beim Herauslaufen aus und der Stürmer lupfte den Ball ins lange Eck. Der letzte Höhepunkt der ersten Hälfte gehörte wieder dem TSV Simmersfeld. Marco Waidelich blieb jedoch, nach einer guten Freistoßposition am Sechzehner, in der Mauer hängen, weshalb es mit einem 1:0 Rückstand in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit schickte Trainer Daniel Wurster die Mannschaft unverändert auf den Platz, jedoch waren die Simmersfelder zu Beginn des zweiten Durchgangs spürbar aggressiver und mutiger. Nach nur drei gespielten Minuten verlängerte Kreshnik Hoxha einen Abschlag technisch anspruchsvoll für Armin Bruder, der gegen den herauseilenden Heimtorhüter nur einen Schritt zu spät kam. In der 50. Spielminute bot sich dann durch einen Elfmeter die Chance für den Ausgleich, Phillip Schöller köpfte den Ball im Sechzehner auf Armin Bruder, welcher den Ball über seinen Gegenspieler lupfen wollte um zum Torabschluss zu kommen. Der gegnerische Verteidiger konnte nur noch mit der Hand klären, worauf der Schiedsrichter ohne zu zögern auf den Punkt zeigte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Phillip Schöller trocken flach ins linke Eck. Gleich in Minute 55 lief Armin Bruder den überraschten Torwart an und wurde angeschossen, der Ball trudelte nur knapp am Kasten vorbei. Das Heimteam aus Ottenbronn ließ in der zweiten Hälfte lange auf sich warten und kamen erst in der 65. Minute zu einem Torabschluss. In den folgenden 15 Spielminuten verpassten es die Simmersfelder den so wichtigen Führungstelreffer zu erzielen und so wurde das Heimteam von Minute zu Minute wieder stärker. Die nächste Szene gehörte wieder den Gastgebern. Auf der linken Seite verpasste es die Defensive des TSV Simmersfeld ein Dribbling zu unterbinden, der Ottenbronner Angreifer dribbelte in den Sechzehner, und traf in der 83. Minute zur 2:1 Führung unhaltbar ins kurze Eck. Die letzten Hoffnungen der Simmersfelder auf einen Punktgewinn wurden in der 90. Spielminute zunichte gemacht. Von der linken Seite wurde der Ball im Sechzehner in den Rückraum gelegt, von wo der Ottenbronner Stürmer nur noch zum 3:1 einschieben musste. Mit einer bitteren, aber am Ende doch verdienten Niederlage mussten unsere Jungs wieder die Heimreise antreten.

In der kommenden Woche trifft der TSV Simmersfeld am 24.03 Zuhause auf den TSV Möttlingen. Auf tatkräftige Unterstützung freuen sich die beiden Mannschaften des TSV Simmersfeld.

 

TSV Simmersfeld

14Alexandru Geani Cirstea 11 Mittelfeld
11Armin Bruder 14 Mittelfeld 45'
8Marco Broschk 12 Verteidigung
18Manuel Gall Mittelfeld
13Roland Böttcher 6 Mittelfeld
9Kreshnik Hoxha Angriff
19Leonard Hoxha Mittelfeld
4Marco Waidelich Verteidigung
5Kevin Waidelich Verteidigung
15Christian Schittenhelm Mittelfeld
12Haydar Najim Jangeer 8 Verteidigung
6Phillip Schöller 13 Mittelfeld 45'
3Felix Roller Verteidigung
1Marco Geigle Tor